Blasenpflaster

Wo man früher ein gewöhnliches Wundpflaster auf eine Blase am Fuß klebte, wählt man heute ein Blasenpflaster. Das lässt darauf schließen, dass der Bedarf hoch ist. Schlecht angepasstes Schuhwerk oder rutschende Strümpfe, die zur Blasenbildung führen, sind Verursacher. Haben sie eine Blasenbildung nach sich gezogen, hilft ein Blasenpflaster, den Druck und weitere Reibung zu vermindern. Ohne Blasenpflaster könnten auch Marathonläufer mit schlecht sitzendem Schuhwerk nicht weiterlaufen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Blasenpflaster?

Per Definition ist ein Blasenpflaster ein Wundpflaster, das sich besser als herkömmliche Wundpflaster zur Erstversorgung von Blasen an Füßen oder Händen eignet.

Der hygienische Schnellverband für Blasen wirkt druckentlastend und schließt die entstehende Blase luftdicht vor weiterer Belastung oder dem Durchscheuern ab. Verschiedene Hersteller bieten Blasenpflaster unterschiedlicher Qualität an.

Formen, Arten & Typen

Per Definition ist ein Blasenpflaster ein Wundpflaster, das sich besser als herkömmliche Wundpflaster zur Erstversorgung von Blasen an Füßen oder Händen eignet.

Es gibt verschiedene Formen, Arten und Typen Blasenpflaster, bei denen leichte Qualitätsunterschiede und verschiedene Größen eine Rolle spielen.

Gemeinsam ist ihnen, dass sie nach dem Aufbringen den Druckschmerz reduzieren und das Weitergehen ermöglichen. Qualitativ fallen im Praxistest aber Unterschiede auf. Zwei namhafte Hersteller versprechen für ihre Blasenpflaster gute Haltbarkeit und lange Haftfähigkeit. Die aber ist nicht bei jedem Blasenpflaster garantiert. Damit man nicht sieht, dass ein Blasenpflaster appliziert wurde, sind Blasenpflaster transparent oder hautfarben.

Sie sollen dank ihrer Konstruktion Schmutz, Keime und Wasser von der Blase abhalten. Zugleich wird die Regeneration durch die Reibungsverminderung nach der Applikation des Blasenpflasters schneller möglich. Da Blasen an der Luft schneller abtrocknen, sollte man die Blasenpflaster nicht zu lange tragen. Ist die Blase bereits offen, appliziert man morgens ein frisches Blasenpflaster. Nachts entfernt man das Blasenpflaster am besten. Ein Hersteller bietet hautfarbene Blasenpflaster speziell für Zehen und andere für die Ferse.

Der Preis ist für fünf Stück recht ansehnlich, der Nutzwert aber hoch. Die Druckentlastung ist beim Blasenpflaster beider Hersteller spürbar. Als Ergänzung werden Blasengels und Druckstopp-Polster angeboten, die man individuell zuschneiden kann. Ob diese sinnvoll sind, muss jeder selbst ausprobieren. Interessant sind die durchsichtigen Hydrokoloid-Blasenpflaster beider Herstellers, da sie austretende Blasenflüssigkeit aufsaugen können. Sie bilden eine gepolsterte Schicht auf der bereits geöffneten Blase und entlasten den Fuß von weiterem Druck.

Aufbau, Funktion & Wirkungsweise

Je nachdem, ob man es mit einem speziell zugeschnittenen Blasenpflaster für Zehen und Finger oder die Ferse zu tun hat, ist die Form des Blasenpflasters leicht unterschiedlich.

Im Wesentlichen lehnt die Konstruktion von Blasenpflaster sich an die von Wundpflastern an. Im Gegensatz dazu ist ein Blasenpflaster aber aus einer durchsichtigen Folie angefertigt, die die normalen Bewegungen am Fuß unterstützt. Dank der glatten Oberfläche bleibt das Blasenpflaster weder am Strumpf noch am Schuhrand hängen und löst sich auch nicht ab.

Ein dünnes Wundpolster sorgt für Druckentlastung und erhebliche Schmerzlinderung. Große oder kleine Blasenpflaster können auch größeren wunden Stellen am Fuß etwas Schutz entgegensetzen. Eine Blase kann an jeder Stelle am Fuß oder an den Händen entstehen und verschieden ausgedehnt sein. Unter dem Fuß - über den der Körper ventiliert und Flüssigkeiten n die Umgebung abgibt - ist besonders hohe Haftfähigkeit erforderlich, damit sich das Blasenpflaster nicht nach kurzer Zeit ablöst.

Dank der Applikation von Hydrokolloiden auf dem Pflasterpolster bleibt die Blase weich, ist steril abgedeckt und wird durch das Blasenpflaster im Abheilungsprozess gefördert.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Medizinischer & gesundheitlicher Nutzen

Der medizinische und gesundheitliche Nutzen beim Blasenpflaster ist ähnlich hoch wie beim Wundpflaster. Schmerzfreiheit, Druckentastung, sterile Wundabdeckung und die Vermeidung von Verletzungen tiefer gehender Hautschichten stehen beim Blasenpflaster im Vordergrund.

Als einzeln verpackter oder leicht zuschneibdarer Wundschnellverband kann das Blasenpflaster im Wanderrucksack oder beim Stadtbummel mitgeführt werden. So kann man das Blasenpflaster bereits applizieren, wenn man ein Wundwerden verspürt. Mit einem rechtzeitig aufgebrachten Blasenpflaster wird die Blasenbildung verhindert oder verzögert.

Die großflächige Gel- bzw. Hydrokolloidfüllung schützt die wundgeriebene Stelle und polstert sie ab. Ein Blasenpflaster verhindert eine Verschmutzung bereits offener Blasen und lindert den Schmerz.

Von Ärzten geprüft und nach hohen wissenschaftlichen Standards verfasst
Dieser Artikel wurde anhand medizinischer Fachliteratur, aktuellen Forschungsergebnissen und Studien erstellt und von einem Mediziner vor Veröffentlichung geprüft.

Autor

Experte: Dr. med. Nonnenmacher
Autor: Medizinredaktion
Aktualisiert am: 5. Dezember 2018

Mein Name ist Dr. med. Albrecht Nonnenmacher. Ich bin leitender Oberarzt für Innere Medizin & Pneumologie. Als medizinischer Experte gewährleiste ich mit meiner langjährigen beruflichen Erfahrung die medizinische Qualitätsicherung hier auf MedLexi.de. So kann ich Ihnen helfen, Ihre Gesundheit besser zu verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Blasenpflaster?

Name oder Pseudonym:

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.