Verspannungen lösen: Lomi Lomi Massage, CBD und ätherische Öle


Es gibt zahlreiche Massage-Behandlungen, die bei verschiedenen Leiden helfen sollen. Gerade bei Verspannungen oder Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich sind Massagen sehr hilfreich, um gesund und vital zu bleiben. Viele Personen verwenden dafür herkömmliche Öle aus dem Bioladen. Daneben gibt es auch spezielle Öle, die auf die Haut aufgetragen werden können und die Massagebehandlung dadurch viel angenehmer und intensiver machen. Wer seinem Körper etwas besonders Gutes tun möchte, der kann einem Basis-Öl ein paar Tropfen ätherisches Öl beimischen. So hat man am Ende ein wohltuendes Öl, das sich besonders gut zur Entspannung eignet. In diesem Artikel erfahren Leser ein paar Informationen zur bedeutsamen Lomi Lomi Massage und ein paar weiteren Tipps, wie man Schmerzen loswerden kann.

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Lomi Lomi Massage?

Die Lomi Lomi Massage (auch Lomi Lomi Nui genannt) ist eine Massageart aus Hawaii. Sie gleicht in ihrer ursprünglichen Form eher einer therapeutischer Behandlung als einer Massage und hat das Ziel, den Körper und die Seele zu therapieren. © fotoexodo - stock.adobe.com

Hierbei handelt es sich um eine ursprünglich aus Hawaii kommende schamanische Behandlung, die Körper und Geist in Einklang bringt. Bei der „Königin der Massagen“ werden nicht nur Verspannungen gelöst. Viele Personen, die sich eine Lomi Lomi Massage haben machen lassen, berichten von positiven Erfahrungen, die nicht nur körperlich spürbar waren. Einst galt sie in Hawaii als besonders intensive Heilmethode, die bei Menschen angewendet wurde, die sich eine Behandlung von Körper, Geist und Seele wünschten. Die Stile der Massagen unterscheiden sich voneinander und demnach ist auch jede Behandlung sehr einzigartig. Wenn man einmal den Lomi Lomi Masseur seines Vertrauens gefunden hat, kann man sicher sein, dass die Behandlungen immer sehr wertvoll und individuell gestaltet werden können.

Sind die Behandlungen in Europa mit der ursprünglichen Variante aus Hawaii vergleichbar?

Wie bereits vorher angesprochen unterscheiden sich die Massagen von Anwender zu Anwender. Natürlich gibt es demnach auch Unterschiede, ob man sich die Behandlung in Deutschland oder lokal vor Ort auf Hawaii machen lässt. Auf der Insel hatten die Lomi Lomi Massagen eine besondere Bedeutung, da sie dem Menschen dabei helfen, in einen neuen Lebensabschnitt zu kommen.

Aus diesem Grund wurden die Behandlungen meist vor Hochzeiten angewendet. Hier erkennt man wiederum die Bedeutung der Massage auf Körper und Geist. Wer sich bereits mit dem Thema ganzheitliche Gesundheit auseinandergesetzt hat, der weiß, dass Körper, Geist und Seele immer zusammenspielen. Geht es der Seele nicht gut, zeigt sich das früher oder später im Körper.

Doch bewusste Menschen können bereits vor körperlichen Schmerzen etwas tun. So zählen Lomi Lomi Massagen dazu, um sich rundum wohlzufühlen und glücklich zu sein. In unseren Breitengraden werden die Anwendungen vor allem von jenen Personen gebucht, die sich nach Entspannung sehnen.

Wie läuft die Lomi Lomi Massage ab?

Bei dieser Behandlung wird der Körper zuerst mit einem wertvollen Öl eingeschmiert. Hier wird meist ein Basis-Öl (zum Beispiel Oliven-, Jojoba- oder Mandelöl) verwendet. Wer möchte, der kann auch ein ätherisches Öl hinzugeben. Gegen Verspannungen helfen beispielsweise Lavendel, Pfefferminze, Wacholder, Zitrone oder Rosmarin.

So können Menschen, die eine Lomi Lomi Behandlung wünschen, dem Anwender bitten, eines dieser Öle beizumengen. Wenn der Körper schön eingeölt wurde, startet die Massage, die nicht nur mit den Händen ausgeführt wird. Während der Behandlung werden auch Arme oder Ellenbogen eingesetzt. Damit wird die Wirkung intensiviert und alte Blockaden, Verspannungen sowie Schmerzen gelöst. Gemeinsam mit den ätherischen Ölen ist die Wirkung sehr gut und die Linderung wird bald spürbar sein.

Durch den Duft treten Menschen in einen tiefen Entspannungszustand, der sich nachhaltig auf das Wohlbefinden auswirkt. Zudem ist auch der Wechsel der verschiedenen Berührungen ausschlaggebend für die wunderbare Erholung. Die Bewegungen wechseln sich zwischen kreisenden, fließenden und langen ab. Die Massage wird zuerst auf dem Rücken und nachher auf der Bauchseite gemacht.

Anwendungen für zu Hause – ein paar Tipps

Ätherische Öle selbst auftragen

Ätherische Öle sind wohlriechende und wohltuende Extrakte der verschiedensten Pflanzen. Durch Destillation werden die ätherischen Öle freigesetzt und extrahiert.

Wer unter Verspannungen oder Schmerzen leidet und nicht zu einer Massage gehen kann, sollte selbst etwas für sein Wohlbefinden tun. Wer möchte, der kann ätherische Öle besorgen und diese mit einem Mandel- oder Olivenöl mischen. Danach können die weiter oben genannten Öle auf die schmerzenden Hautstellen aufgetragen werden. Meist hilft das auch, um akute Schmerzen sowie Verspannungen zu lösen. Personen, die sehr empfindlich reagieren, sollten mit ganz wenigen Tropfen pro 50 ml Basis-Öl starten.

Am besten wird es vor der Anwendung auf einer Hautstelle getestet, um auszuschließen, dass jemand allergisch reagiert. Ätherische Öle müssen also nicht über eine Massage in die Haut eingearbeitet werden – es reicht, wen man sie auf die betreffenden Hautstellen aufträgt. Mehr zum Thema ätherische Öle erfahren Leser hier: Ätherische Öle

Gesunde Ernährung

Neben der Behandlung mit ätherischen Ölen hilft auch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, um diverse Schmerzen zu lindern. So ist beispielsweise Ingwertee bei chronischen Schmerzen, die meist durch Entzündungen entstehen, sehr gut. Daneben können auch Kurkuma, Knoblauch oder Gerstengras helfen. Wichtig ist, dass man auf möglichst natürliche Lebensmittel achtet und viel Obst sowie Gemüse isst. Dann kann man nicht viel falsch machen. Zucker, Weißmehl und andere Fertigprodukte sollten vermieden werden. Durch die richtige Ernährung fühlt man sich gleich viel wohler und fitter im Körper.

CBD Öl

Cannabis-Produkte werden auch heute noch misstrauisch beäugt – allerdings haben sie einige gesundheitsfördernde Eigenschaften, bei denen sich ein genauerer Blick lohnt. © yanadjan - Fotolia.com

Eines der wohl bekanntesten Mittel gegen chronische Schmerzen, Verspannungen oder einer gedrückten Stimmung ist das Cannabisöl. Auch, wenn es viele Menschen anderes vermuten, ist im herkömmlichen Hanföl mit CBD kein THC enthalten bzw. die Menge ist so gering, sodass es keine psychoaktive Wirkung hat. Viele Anwender berichten, dass es ihnen nach der Anwendung von CBD Kapseln, CBD Liquid oder dem CBD Öl viel besser geht. Vor allem Schmerzen, die sich durch den ganzen Körper ziehen, können durch die Einnahme gelindert werden.

Wer CBD kaufen möchte, der sollte auf ein möglichst naturreines Produkt achten. So kann man sichergehen, dass der THC-Gehalt unter 2 % ist und das Herstellungsverfahren möglichst schonend war. Die Wirkung dieser Produkte ist natürlich höher, als wenn man sich ein billiges kauft. Wenn man also eine gute und nachhaltige Wirkung erzielen möchte, sollte man auf einen seriösen Anbieter des CBD Öls achten.

Wenn man mit der Einnahme beginnt, kann man zunächst mit einem Heilpraktiker sprechen. Ansonsten ist es wichtig, dass man langsam beginnt und die Dosis erst mit der Zeit erhöht. So kann man sichergehen, dass keine Nebenwirkungen auftreten. Im Normalfall treten unter der Einnahme vom CBD Öl keine negativen Begleiterscheinungen auf. Dennoch ist es ratsam, langsam mit der Anwendung zu starten.

Wer mehr zum Thema Hanf lesen möchte, der kann sich hier informieren: Hanf – die Durian unter den Heilpflanzen

Fazit

Viele Menschen leiden unter Verspannungen und Schmerzen. Zahlreiche Behandlungen wie beispielsweise die Lomi Lomi Massage mit ätherischen Ölen versprechen Linderung sowie Entspannung. Doch auch zu Hause kann man die ätherischen Öle anwenden. Wer noch mehr für seine Gesundheit tun möchte, der kann sich CBD Öl kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren