Hausmittel gegen Hautausschlag

Medizinische Expertise: Dr. med. Nonnenmacher
Qualitätssicherung: Dipl.-Biol. Elke Löbel, Dr. rer nat. Frank Meyer
Letzte Aktualisierung am: 8. April 2024
Dieser Artikel wurde unter Maßgabe medizinischer Fachliteratur und wissenschaftlicher Quellen geprüft.

Sie sind hier: Startseite Hausmittel Hausmittel gegen Hautausschlag
Viele Videos: Wann zum Arzt gehen? - Das können Sie selbst tun! - MedLexi.de auf YouTube

Hautausschlag ist nicht nur ein optisches Problem für die betroffenen Personen. Meist ist der Hautausschlag mit einem nervigen Jucken verbunden und kann starke Schmerzen auslösen. Daher fragen sich viele betroffene Personen wie sie diesen Hautausschlag mit altbekannten Hausmitteln behandeln können. Meist wünschen sich diese Personen einen schnelle Hilfe und greifen zunehmend mehr auf alternative Heilmittel zurück.

Inhaltsverzeichnis

Welche Hausmittel helfen gegen Hautausschlag?

Ein Umschlag mit Korianderblättern kann Linderung auf den betroffenen Hautpartien bringen.

Immer wieder wird bei der Behandlung von einem Hautausschlag auf altbekannte Hausmittel zurückgegriffen. Grundsätzlich sollten betroffene Personen sich nur noch mit einer pH- neutralen Seife waschen, die besonders schonend zur Haut ist und sich perfekt mit dieser vereinbart. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Kleidung sehr locker sitzt und es somit nicht zu unerwünschten Reibungen kommen kann. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass die betroffenen Hautstellen nicht noch mehr gereizt werden.

Betroffene Personen berichten zudem darüber, dass eine Behandlung der Stellen mit dem Hautausschlag sehr gut mit Öl behandelt werden kann. Hier wird gerne auf Sonnenblumenöl oder Lavendelöl zurückgegriffen. Dabei wird das Öl mit einem Wattebausch aufgenommen und auf die befallenden Hautpartien getupft. Durch das Tragen von alter Kleidung kann das Öl sehr gut über Nacht seine Wirkung entfalten und nerviges Jucken beheben.

Auch das Auflegen von frischen Korianderblättern soll ein Wunder bewirken. Mit Hilfe von einem Umschlag können diese mehrere Stunden auf den betroffenen Hautstellen verweilen.

Des Weiteren kann auch ein warmes Bad die Beschwerden lindern. Hier kann sehr gut Weizenkleie in das Wasser gegeben werden. Besonders effektiv ist auch ein Bad in Salzwasser. Hierfür wird circa ein Kilo Mehrsalz in das Badewasser gegeben. Hier sollte man circa 30 Minuten verweilen.

Besonders wichtig bei einem Bad in Salzwasser ist das anschließende Trocknen der Haut. Man sollte sich auf gar keinen Fall mit einem Handtuch abtrocknen oder vorher abduschen. Hingegen kann nur ein Lufttrocknen auf der Haut eine ideale Besserung bringen.

Schnelle Hilfe

Welches Hausmittel bei einem selber schnell wirkt, kann man meist nur durch einfaches Testen herausfinden. Nicht bei jedem Menschen schlägt das selbe Hausmittel gleich stark an und kann in manchen Fällen auch gar keine Verbesserung bringen. Bei einigen betroffenen Personen reicht schon ein tägliches Waschen mit einer pH- neutralen Seife aus, um die Beschwerden zu lindern und zu behandeln. Schon nach der ersten Anwendung kann eine Verbesserung festgestellt werden.

Bei anderen betroffenen Personen genügt dies häufig nicht. Hier kommen zusätzlich andere Hausmittel zum Einsatz und werden gerne auch parallel angewendet, um einen Erfolg erzielen zu können. Sollte nach einigen Tagen keine Besserung durch die Anwendung von unterschiedlichen Hausmittel erzielt worden sein, muss ein Mediziner der Gesundheit zur Liebe hinzugezogen werden.


Alternative Heilmittel

Zur Behandlung von Hautausschlag kommen immer häufiger alternative Heilmittel zum Einsatz. Hier gibt es eine ganze Reihe von homöopathischen Mitteln, die gezielt einen Hautausschlag behandeln. Besonders guten Erfolg wird dabei mit den homöopathischen Mitteln Antimonium crudum, Apsis mellifica, Petroleum, Selenium, Antimonium tartaricum, Sepia officinalis, Rhus toxicodendron, Staphisagria und Berberis Natrium chloratum erzielt.

Viele betroffene Personen schwärmen zudem für eine Akupunkturbehandlung, die in mehreren Sitzungen durchgeführt wird. Schon nach der ersten Behandlung kann eine deutliche Linderung erzielt werden. Häufig werden zusätzlich spezielle chinesische Kräuter zu sich genommen, um eine bessere Heilung zu erzielen.

Auch Schüssler Salze sind heute sehr beliebt. Zur innerlichen Anwendung werden hier meist Tabletten angeboten. So kommen für die Behandlung von Hautausschlag das Schüssler Salz Nr. 4 Kalium Chloratum, Nr. 8 Natrium Chloratum, Nr. 9 Natrium Phosphoricum, Nr. 11 Silicea, Nr. 22 Calcium carbonicum und Nr. 24 Arsenum jodatum zum Einsatz. Bei einer äußerlichen Anwendung in Form von Salben und Cremes werden ebenfalls die Schüssler Salze für eine innerliche Anwendung angewendet und haben schon vielen betroffenen Personen geholfen.

7 wirksame Heilpflanzen gegen Hautausschlag

Heilpflanzen bieten eine natürliche Alternative zur Linderung von Hautausschlägen und zur Förderung der Hautgesundheit. Hier sind sieben wirksame Heilpflanzen, die bei Hautausschlägen helfen können:

  • Kamille: Dank ihrer entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften ist Kamille besonders wirksam bei der Linderung von Hautirritationen und Ekzemen. Kamillenkompressen oder -bäder können gereizte Haut beruhigen.
  • Ringelblume (Calendula): Calendula wirkt heilend und entzündungshemmend, was sie ideal für die Behandlung von Ausschlägen, Schnitten und anderen Hautirritationen macht. Ringelblumensalben sind weit verbreitet und beliebt.
  • Aloe Vera: Aloe Vera ist bekannt für ihre kühlenden und heilenden Eigenschaften. Das Gel der Pflanze kann bei Sonnenbrand, leichten Verbrennungen und Hautausschlägen angewendet werden, um Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.
  • Teebaumöl: Teebaumöl hat starke antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften, die es wirksam gegen bakterielle und pilzbedingte Hautausschläge machen. Es sollte jedoch verdünnt angewendet werden, um Hautreizungen zu vermeiden.
  • Lavendel: Lavendelöl hilft nicht nur, die Haut zu beruhigen, sondern wirkt auch antibakteriell. Es kann bei verschiedenen Hautproblemen, einschließlich Ausschlägen und Ekzemen, zur Linderung beitragen.
  • Zaubernuss (Hamamelis): Zaubernuss wirkt adstringierend und entzündungshemmend. Sie ist besonders hilfreich bei der Behandlung von Windpocken, Ekzemen und anderen entzündlichen Hautzuständen.
  • Schafgarbe: Schafgarbe ist bekannt für ihre entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften. Sie kann sowohl innerlich als Tee als auch äußerlich in Form von Umschlägen oder Salben zur Behandlung von Hautausschlägen verwendet werden.

Diese Heilpflanzen können in verschiedenen Formen wie Ölen, Salben, Tees oder Bädern angewendet werden, um Hautausschläge und damit verbundene Symptome zu lindern. Es ist jedoch wichtig, bei der Anwendung von neuen Heilmitteln Vorsicht walten zu lassen und bei anhaltenden oder schweren Hautproblemen einen Arzt zu konsultieren.

7 wirksame Tipps bei Hautausschlag

Um Hautausschläge effektiv zu behandeln, können folgende sieben Tipps und Hausmittel hilfreich sein:

  • Kühlende Umschläge: Kalte Umschläge oder Eispackungen können auf betroffene Hautstellen aufgelegt werden, um Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren. Die kühlende Wirkung hilft, Entzündungen zu lindern.
  • Haferflockenbad: Ein Bad mit kolloidalen Haferflocken beruhigt gereizte Haut und hilft, Juckreiz zu mindern. Haferflocken haben natürliche entzündungshemmende Eigenschaften, die besonders bei Ekzemen und Windpocken wirksam sind.
  • Backpulver: Eine Paste aus Backpulver und Wasser kann auf juckende Hautstellen aufgetragen werden, um Linderung zu verschaffen. Backpulver hilft, den pH-Wert der Haut zu neutralisieren und Juckreiz zu reduzieren.
  • Kokosöl: Reines Kokosöl spendet Feuchtigkeit und hat natürliche antibakterielle Eigenschaften. Es kann direkt auf die Haut aufgetragen werden, um Trockenheit und Juckreiz zu bekämpfen.
  • Halten Sie die betroffene Stelle trocken: Feuchtigkeit kann Hautausschläge verschlimmern. Halten Sie die betroffenen Bereiche trocken und verwenden Sie gegebenenfalls sanfte, absorbierende Puder.
  • Tragen Sie lockere Kleidung: Eng anliegende Kleidung kann Reibung verursachen und Hautausschläge verschlimmern. Lockere, atmungsaktive Materialien wie Baumwolle sind vorzuziehen.
  • Vermeidung von irritierenden Substanzen: Bestimmte Seifen, Waschmittel und Stoffe können Hautreizungen hervorrufen. Wählen Sie hypoallergene Produkte und vermeiden Sie bekannte Auslöser.

Diese Hausmittel und Tipps sind oft effektiv, um Symptome von Hautausschlägen zu lindern. Es ist jedoch wichtig, bei anhaltenden oder schweren Hautproblemen medizinischen Rat einzuholen, da hinter Hautausschlägen auch ernsthafte Erkrankungen stecken können.

Das könnte Sie auch interessieren