Naturkosmetik mit Hanf-Extrakten – für junge, glatte Haut


Medizinische Qualitätssicherung am 30. Juli 2020 von Dr. med. Nonnenmacher

Immer mehr Frauen interessieren sich für das Thema Naturkosmetik. Sie wollen keine chemischen Zusätze in ihren Pflegeprodukten finden. Stattdessen stehen die Themen sanfte Reinigung und natürliche Pflege im Vordergrund. Ein neues Mittel, das in Naturkosmetik-Produkten eingesetzt wird, ist CBD. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze soll ein wahres Wundermittel für den Körper sein und wird deshalb immer mehr gegen Hautprobleme eingesetzt. Wie Naturkosmetik mit CBD wirkt und worauf Verbraucherinnen achten sollten, erläutert dieser Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Die Wirkstoffe der Naturkosmetik

Natürliche Inhaltsstoffe, die oft aus biologischem Anbau stammen, machen Naturkosmetik aus. Sie ist umweltfreundlicher und sanfter zur Haut. © Sonja Birkelbach - stock.adobe.com

Wer sich nach Naturkosmetik umsehen möchte, sollte sich im Vorfeld genau informieren. Denn der Begriff „Naturkosmetik“ selbst ist nicht geschützt. Viele Firmen werben mit dem Schlagwort, ohne tatsächlich ausschließlich biologische Inhaltsstoffe zu verwenden. Verschiedene Naturkosmetiksiegel helfen dabei, gute Marken zu finden. Im Grunde kommt es vor allem darauf an, dass hochwertige, natürliche Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen und bestimmte Problemstoffe nicht verwendet werden.

Zu den problematischen Inhaltsstoffen gehören:

  • Silikone
  • erdölbasierte Stoffe
  • Mikroplastik
  • chemische Konservierungsstoffe
  • chemische Emulgatoren

Stattdessen finden sich in Naturkosmetik vor allem natürliche Öle und Fette, Wachse, Lanolin, Wasser, Aloe Vera, Glyzerin sowie natürliche Konservierungsstoffe wie Alkohol. Während die kühlenden Effekte von Aloe Vera allgemein bekannt sind, gibt es einen neuen Stoff, der immer häufiger in Naturkosmetik vorkommt: CBD. Cannabidiol ist ein Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird, und vor allem als Tropfen oder Öl zur oralen Einnahme bekannt ist. Tests zeigen, dass darüber hinaus eine positive Wirkung bei der Nutzung auf der Haut zu erwarten ist.

Die vielen Wirkweisen des CBD

Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Das Öl hat viele wohltuende Effekte auf dem menschlichen Körper. © yanadjan - Fotolia.com

Zunächst ist es wichtig, mit einem Mythos aufzuräumen: CBD hat, im Gegensatz zum allseits bekannten THC, keine berauschende Wirkung. Deshalb sind Produkte mit CBD in Deutschland frei verkäuflich. Viel mehr hat CBD zahlreiche positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus. Im medizinischen Bereich wird CBD sowohl gegen Multiple Sklerose als auch bei verschiedenen Formen der Epilepsie eingesetzt.

Hier zeigt sich bereits eine der wichtigsten Wirkungen, die CBD hat: Es wirkt entzündungshemmend. Das betrifft sowohl Entzündungen, die im Körper herrschen als auch Hautentzündungen. Frei verkäufliche CBD Öle werden außerdem gegen Schlafstörungen, als Schmerzmittel sowie bei Erkältungen eingesetzt.

Auch in der Naturkosmetik kann CBD aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkungen einen positiven Effekt haben. Hochwertige CBD Naturkosmetik ist für verschiedene Hauttypen und für verschiedene Bereiche erhältlich. Die vielseitigen Effekte der „Wunderwaffe“ CBD lassen sich vom Körperinneren problemlos auf die Haut übertragen.

CBD kann auch über die Haut aufgenommen werden

Nicht nur für ältere Haut stellt Naturkosmetik mit CBD die richtige Wahl da. CBD hilft dabei, Falten zu glätten und die Haut zu straffen.

Viele Nutzer kennen CBD vor allem als Produkt, das oral eingenommen wird. Im Gegensatz dazu steht die Aufnahme über die Haut. Da Cannabidiol fettliebend ist, löst sie sich gut in Ölen und Fetten. Hier hat die Naturkosmetik einen entscheidenden Vorteil, da sie sich vorrangig aus diesen Stoffen zusammensetzt. CBD löst sich also einerseits problemlos in naturkosmetischen Produkten. Andererseits verbindet sich CBD mit der fetthaltigen Haut des Menschen und kann so über die Epidermis in den Körper aufgenommen werden.

In verschiedenen Studien zeigt sich, dass CBD hier eine fast ebenso hohe Wirksamkeit hat wie bei der oralen Aufnahme. Das heißt, dass Nutzerinnen von CBD-Kosmetik nicht nur direkt auf der Haut profitieren, sondern zugleich dem Körper insgesamt etwas Gutes tun.

Die entzündungshemmende Wirkung des Cannabidiols lindert gleichzeitig entzündliche Erkrankungen wie Arthritis und entzündliche Hautprobleme. Akne lässt sich beispielsweise mit CBD-Produkten sehr gut behandeln. Gleichsam entfaltet CBD die entzündungshemmende Wirkung bei Patientinnen mit Schuppenflechte. Hauterkrankungen im Gesicht lassen sich mit Naturkosmetik mit CBD überraschend gut behandeln. Nicht selten lindern die Kosmetikprodukte die Beschwerden und verschaffen den Patientinnen ein neues Lebensgefühl.

Gegen Falten und Hautalterung

Neben der Wirkung bei Hauterkrankungen kann CBD auch als klassisches Kosmetikprodukt Anwendung finden. Vor allem anspruchsvolle, ältere Haut kann von den zellschützenden Eigenschaften des CBD profitieren. Im Bereich Anti-Aging sind vor allem Falten ein häufig auftretendes Problem. Spezielle Produkte mit hautstraffenden Inhaltsstoffen helfen dabei, Falten zu glätten und Hautalterung vorzubeugen. Eine Kombination aus CBD und weiteren natürlichen Inhaltsstoffen sorgt für den Extra-Boost für die Haut:

  • Aloe Vera
  • Dexpanthenol
  • Grünalgen
  • Hanfsamenöl
  • Eiswein-Trauben
  • Hyaluronsäure
  • Vitamin E

Neben diesen Stoffen können weitere Mikronährstoffe im Kampf gegen Falten helfen. Diese sollten dabei nicht ausschließlich über die Haut aufgenommen werden. Die Aufnahme über die Nahrung hat einen wertvollen Effekt und wird durch die Pflege mit hochwertiger Naturkosmetik unterstützt. Vitamin C kommt vor allem in verschiedenen Gemüse- und Obstsorten enthalten und schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung, wie verschiedene Studien gezeigt haben. Zink, Selen und Mangan sind wichtige Spurenelemente, die den Körper entgiften. Grüner Tee ist sowohl für die Haut als auch als Getränk gut für den Körper. Er entgiftet und schützt vor freien Radikalen, die eine Ursache für Faltenbildung sein können.

Feuchtigkeitsspendende Pflege, die die Haut aufpolstert

Natürlich kann auch junge Haut von einer hochwertigen Pflege profitieren. Zunächst ist hier zu nennen, dass es sinnvoll ist, früh mit einer guten Hautpflege zu beginnen, um vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Haut, die regelmäßig mit Feuchtigkeit und Pflege versorgt wird, leidet seltener unter Faltenbildung und anderen altersbedingten Hautschäden.

CBD hilft der Haut dabei, sich zu erneuern. Hinzu kommen feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, die die Haut aufpolstern und gleichzeitig straffen. Junge Frauen, die unter trockener Haut leiden, sind mit Cannabidiol-Produkten gut beraten. Raue, spannende Haut gehört der Vergangenheit an, wenn die Nutzerinnen auf einen ausgewogenen Wirkstoffkomplex achten:

  • Hyaluronsäure
  • Grünalge
  • Meersalat
  • Panthenol
  • Vitamin B5
  • Kamillenöl
  • Jojobaöl

Hautberuhigende Öle helfen dabei, die Haut strahlen zu lassen. Auch im Kampf gegen Pickel sind diese Öle wahre Wundermittel. Es ist festzustellen, dass viele Stoffe sowohl in klassischen Anti-Aging-Produkten als auch in Kosmetika für junge Haut vorkommen. Wichtig ist hier häufig die Zusammensetzung. Junge Haut braucht oft etwas weniger reichhaltige Pflegeprodukte als reife Haut. Grundsätzlich können natürlich auch jüngere Verbraucherinnen Anti-Aging-Pflege nutzen, wenn sie beispielsweise eine sehr trockene Haut haben, die zu Falten neigt.

Auf Allergene achten

Obwohl Naturkosmetik oft sanfter ist als herkömmliche Pflegeprodukte, sollten Allergiker die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe nehmen. Denn Öle, Duftstoffe und Alkohole können die Haut reizen und zu allergischen Reaktionen führen. Nutzer stellen dies vor allem an einem brennenden Gefühl sowie geröteten, juckenden oder wunden Hautstellen fest. Wer zu Allergien neigt, probiert neue Produkte am besten zunächst auf einer kleinen Hautstelle aus. So lässt sich leicht feststellen, ob die neue Naturkosmetik gut vertragen wird.

Tipp: CBD Öle helfen auch gegen akute Allergiesymptome. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung können die Öle oder Tropfen Juckreiz und Rötungen bekämpfen. Trotzdem sind Naturkosmetikprodukte mit CBD nicht allergenfrei

Quellen

  • Piper, W.: Innere Medizin. Springer, Berlin 2013
  • Tortora, G.J., Derrickson, B.H.: Anatomie und Physiologie. Wiley-Blackwell, Oxford 2006
  • Sterry, W. (Hrsg.): Kurzlehrbuch Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2011

Das könnte Sie auch interessieren