Mit Low Carb zum Traumgewicht – ist diese Diät eine Lösung


Medizinische Qualitätssicherung am 30. Januar 2020 von Dr. med. Nonnenmacher

Benjamin Oltmann hat es vorgemacht und in nur fünf Monaten mit seinem speziellen Low Carb Konzept 30 kg abgenommen. Der Lüneburger erfreut sich nun einer guten Figur und kann wieder selbstbewusst und gesund durch das Leben gehen. Nun möchte er auch anderen ehemaligen Leidensgenossen dazu verhelfen, schlank zu werden. Seit 2014 wirbt er mit seiner Low Carb Methode. Sein Werk: „Abnehmen ohne Hunger“ wird in der Szene bereits als „Abnehmbibel“ gehandelt. Es soll schon Kunden im sechsstelligen Bereich zu ihrem Wunschgewicht verholfen haben. Wir nehmen seinen Ernährungsplan deshalb unter die Lupe, erklären, wie sich Low Carb von Low Fat unterscheidet und was das Besondere von Benjamin Oltmanns Diät ist. Auch möchten wir die Vor- und Nachteile von Low Carb benennen, damit jeder eine bewusste Entscheidung für oder gegen Bennys Konzept fällen kann.

Inhaltsverzeichnis

Ein erstes Umdenken geschah in den 70er Jahren

Unter dem Begriff Low Carb sind viele verschiedene Ernährungsansätze mit reduziertem Kohlenhydratanteil zusammengefasst.

Die Low Carb Diät stellt einen Paradigmenwechsel dar. Die 70er Jahre waren das Jahrzehnt, in dem zum ersten Mal in der Geschichte Gesundheitsthemen und der Wunsch zum Abnehmen eine breite gesellschaftliche Basis fanden. Die Medien berichteten über das Thema Gesundheit und beleuchteten Ernährungsfragen in vielen Facetten.

Der seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs rapide ansteigende Wohlstand in der westlichen Welt hatte die Kehrseite einer kalorienlastigen und einseitigen Ernährung ans Tageslicht gebracht. Dies galt auch deshalb, weil die Menschen dazu tendierten, statt nach Gesundheit nach Geschmack zu gehen, und Zucker, Fett, Schärfe und Salz sind nun einmal attraktive Geschmacksverstärker.

So waren es überwiegend ungesunde Lebensmittel, die sich nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage und befeuert von der omnipräsenten Werbung inflationär verbreiteten. Als Reaktion auf die durch ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung resultierenden „Zivilisationskrankheiten“ regte sich der Wunsch nach Alternativen, die Sensibilisierung für Gesundheitsthemen erfolgte im schnellen Tempo und nach der Fresswelle kam die Gesundheitswelle. Nun wurden Gerichte mit wenig Kalorien entsprechend nachgefragt. Im Zuge der Globalisierung war dies eine parallele Entwicklung in der gesamten westlichen Welt.

Falsche Wege und Chancen der Umkehr

Die Massen erhielten mit Low Fat eine scheinbare Lösung für Gewicht und Gesundheit. Auch wenn es in den 1970er Jahren bereits die auf Robert Atkins zurückgehende Atkins-Diät gegeben hatte, schwamm diese Low Carb Diät gegen einen gewaltigen Strom an und erhielt nicht die Bedeutung, die sie verdiente. Viele Verfechter von Low Carb führen die massiven gesundheitlichen Probleme seit dieser Zeit auf die in ihren Augen falsche Low Fat Kampagne zurück.

Sie verweisen darauf, dass seither die Zahl an Übergewichtigen um das Doppelte und die Zahl von Diabetikern um das Dreifache allein in den USA zugenommen habe. Wie heute der Trommler Benjamin Oltmann argumentieren sie, dass die Menschen in Fragen rund um Diät und Ernährung eine falsche Richtung eingeschlagen hätten und plädieren für einen Richtungswechsel, das heißt für Low Carb statt Low Fat.

Abgrenzung von Low Carb und ketogene Ernährung

Die Ketogene Diät ist eine Low-Carb Diät mit extrem geringer Kohlenhydratzufuhr. Im Zuge der Diät wird der Stoffwechsel so umgestellt, dass er die Energie für den Körper aus den zugeführten Fetten und Eiweißen bereitstellt.

Die bedeutendsten Ernährungskonzepte mit dem Fokus auf Vermeidung von Zucker sind die ketogene Diät sowie Low Carb. Wer ketogene Rezepte bevorzugt, ernährt sich zu einem großen Teil von Fetten und bemüht sich um einen Lipid-Anteil in seiner Ernährung um 80 %. Die kohlenhydratfreie Ernährung soll in die Ketose führen, die ein alternativer Stoffwechsel im Vergleich mit dem Glucose-Stoffwechsel ist. Bei dieser Ernährung werden aus den Fetten in der Leber saure Ketonkörper gebildet, die anschließend in Energie umgewandelt werden.

Anhänger der ketogenen Diät verweisen auf die Vorteile, die diese Ernährungsweise mit sich bringe. Immer wieder wird erwähnt, dass der Körper viel nachhaltiger mit Energie versorgt und vom ständigen Hungergefühl befreit werde. Der Anwender erhalte ein neues Maß geistiger Klarheit und spart durch den nur drei- bis fünfschrittigen Keton-Stoffwechsel weitere Energien ein. Glucose sei hingegen eine eher schmutzige Form der Ernährung, da diese nicht nur sprunghaft und volatil sei, sondern auch Entzündungen verursache.

Allerdings weisen Kritiker darauf hin, dass eine fettreiche Ernährung eigene Risiken und Probleme mit sich bringe. Genannt werden beispielsweise eine Arterienverstopfung durch Fett, ein zu hoher Cholesterinspiegel, Verdauungsprobleme, unreine Haut und geistige Trägheit. Allerdings sei an dieser Stelle relativiert, dass es wie bei Kohlenhydraten bzw. Zucker und Stärke auch bei Fetten gesunde und ungesunde Fette gibt und zwar in Form von ungesättigten Fettsäuren und gesättigten Fettsäuren, von denen wiederum die Transfette aus der Fritteuse am gesundheitsschädigendsten sind.

Mit Low Carb wird hingegen eine ausgewogene Ernährung angestrebt und Proteine werden stärker berücksichtigt bzw. von Benjamin Oltmann gegenüber Fetten sogar bevorzugt. Diese Ernährung sei insgesamt wesentlich gesünder, attraktiver und mit weniger Verzicht verbunden, was den Jojo-Effekt einzudämmen hilft, der bei jeder Diät der rosa Elefant im Raum ist.

Wer sich nach Bennys Wochenplan ernährt, findet in seinem Kochbuch somit zahlreiche Gerichte vor – ob warm oder kalt –, die ausgesprochen proteinreich sind. Bei einer No Carb Diät interessieren sich Anwender wiederum konsequent für Essen ohne Kohlenhydrate und damit für Abnehmrezepte ohne Kohlenhydrate.

Zucker: Makronährstoff oder unnatürlich?

Entschlossene Gegner von Zucker vergleichen diesen gern mit Nikotin und messen ihm als „weißes Gift“ eine ähnlich toxische Wirkung zu. Zwar hinkt der Vergleich in der Beziehung, dass Nikotin ein künstlich zugesetzter Giftstoff ist – Zucker ist immerhin ein Makronährstoff. Trotzdem ist das Verhältnis von Zucker in unserer Ernährung durchaus unnatürlich.

Aus dem Jahre 1370 datiert zum Beispiel eine Quelle, nach der in einem Tauschgeschäft 1 kg Zucker sowie zwei Moschusochsen den Besitzer wechselten. Heute dagegen findet man Zucker in fast jeder Nahrung und der Anteil von Zucker in der Ernährung hat sich im Vergleich von vor 200 Jahren ungefähr verzwanzigfacht.

Die Vorteile durch den Verzicht von Zucker

Gewichtsabnahme bringt auch immer einen Verlust von wichtigen, körpereigenen Substanzen, wie Salz und Mineralien, mit sich. In erster Linie greift der Körper beim Gewichtsverlust auf die Kohlenhydrate und erst dann auf die Fettreserven zurück.
© YakobchukOlena - stock.adobe.com

Insofern würden Konsumenten durch eine Low Carb Diät nach den Vorschlägen von Oltmann ihren Zuckerkonsum wieder auf ein natürlicheres Maß zurückführen. Die gefürchteten Heißhungerattacken, die der Zuckerkonsum nachweislich verursacht, bleiben aus und der Sättigungseffekt durch auf Proteinen und Fetten basierenden Speisen geschieht wesentlich schneller und nachhaltiger. Die Bauchspeicheldrüse hat die meiste Zeit Urlaub, was weitere Energien einspart. Außerdem können überschüssige Kohlenhydrate nicht mehr in Fette umgewandelt werden, wenn die Depots gefüllt sind.

Da der Metabolismus die Zuckerverwertung priorisiert, kann er sich nun ungestört der Fettverbrennung widmen. Dies ist der Hintergrund für das Konzept von Benjamin Oltmann, der in seiner Diät Zucker in Maßen am Morgen durchaus zulässt, aber Kohlenhydrate am Abend drastisch zurückschrauben möchte. So kann sich der Körper in der langen Zeitspanne der Nacht ungestört der Fettverbrennung zuwenden und die Pfunde purzeln im Schlaf.

Hinzu kommt, dass die Ernährung unter einem weitgehenden Ausschluss von Zucker wesentlich gesünder ist, denn vor allem die nicht verzweigten Kohlenhydrate in Form von Einfachzucker und Zweifachzucker sind nicht in eine gesunde Matrix eingebettet, sondern leere Kalorien. Der Verzicht auf Zucker sorgt außerdem für eine Reduktion von Entzündungen, Stoffwechselerkrankungen und eines hohen Blutdrucks.

Ferner werden die Leber, Zähne und Knochen geschützt sowie das Risiko für Krebs, Demenz und Schlaganfall eingegrenzt. Schließlich können sich Anwender der Oltmann Diät realistische Chancen auf ein besseres Hautbild und mentales Wohlbefinden machen.

Die Nachteile von Low Carb

Zucker ist aus unserem Kulturkreis nicht mehr wegzudenken. Allein das tägliche Brot, aber auch Backwaren aller Art und die Pizza beim Italiener wecken permanent Verheißungen. Insofern ist gerade am Anfang die Versuchung groß, wieder in alte Ernährungsmuster zurückzufallen. Benjamin Oltmann kommt mit seinem ausgewogenen Ernährungsprofil und seinen leckeren Gerichten allerdings seinen Kunden weit entgegen. Begeisterte Anwender der Oltmann Diät bescheinigen dem spiritus rector, den Widerspruch zwischen Geschmack und Gesundheit erfolgreich aufgehoben zu haben.

Ein weiteres Problem ist, dass unser Stoffwechsel durch die massive Verbreitung von Zucker in den Lebensmitteln auf den Glucose-Stoffwechsel eingestellt ist, sodass es einige Zeit dauert, bis dieser sich umgestellt hat. Gerade diese Eingewöhnungszeit empfinden Neulinge von Low Carb meistens als besonders belastend. Dies gilt auch deshalb, weil Zucker das Belohnungssystem im Gehirn aktiviert und es somit längst zu einem Gefühl von Abhängigkeit vom Zucker gekommen ist.

Das Gehirn schreit also in dieser Eingewöhnungsphase regelrecht nach Zucker und bekommt es nicht geliefert. Auch weil Zucker ein direkter Energieträger ist, ist dies die Ursache von Gereiztheit, aber auch Mattheit, von der die Anfänger von Low Carb immer wieder berichten, bevor die Früchte der Umstellung geerntet sind. Allerdings hat Benjamin Oltmann auch dieser Problematik mit seinem Konzept vom „Abnehmen im Schlaf“ vorgebeugt, indem er einen moderaten Konsum von Kohlenhydraten bis zum Abend zulässt.

Schließlich sollten Anwender von Low Carb darauf achten, dass es durch ihre Ernährung nicht zu einer Übersäuerung des Körpers kommt, indem das Säure-Basen-Verhältnis in Schieflage gerät. Dieses Problem droht besonders bei einem Konsum von hohen Mengen an Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Eiern und Hülsenfrüchten. Auch dies ist allerdings nicht das, was Benjamin Oltmann will. Eine solche Ernährung wäre auch mit Blick auf die Ökologie des Planeten nicht verantwortungsvoll, zumal der Trend nicht zuletzt deswegen von tierischen Energielieferanten hin zu pflanzlichen geht.

Wie gelangt man in Oltmanns Gruppe?

Wer der Low Carb Diät von Benjamin Oltmann eine Chance geben möchte, findet Oltmann im Internet und auf Facebook. Dort unterhält der Ernährungsexperte einen Blog, der weiterführende Informationen zu seinem Konzept und dem Abnehmen ohne Hunger-Ablauf sowie hilfreiche Tipps und Tricks bereithält.

Nutzern wird zudem einen Zugang zu einer exklusiven Facebook-Gruppe mit professioneller Ernährungsberatung und persönlicher Betreuung ermöglicht. Die Freischaltung geschieht automatisch mit dem Erwerb von Oltmanns Kochbuch, wo der Leser neben vielen Abnehmtipps und Tricks zahlreiche leckere kohlenhydratarme Gerichte für das Frühstück, Mittagessen und Abendessen findet.

Auch wer nicht immer Lust auf Kochen hat, kommt bei seinem Tagesplan zum Beispiel mit einem leichten Sommergericht auf seine Kosten. Viele Speisen sind einfach vorbereitet, der Anwender kommt ohne Kochen aus und er profitiert durch die schnelle Zubereitung von einem hohen Anteil an Vitaminen und wertvollen Spurenelementen.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Mit Low Carb zum Traumgewicht – ist diese Diät eine Lösung?

Name oder Pseudonym:

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.