Beule am Kopf

Letzte Aktualisierung am 29. August 2018 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Startseite » Symptome » Beule am Kopf

Jeder Mensch hat in seinem Leben mindestens einmal eine Beule am Kopf. Diese kann ganz harmlos sein, jedoch auch zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Eine Beule am Kopf entsteht aufgrund von einem Sturz oder Stoß, durch Erkrankungen oder hat ganz andere Ursachen. Da es vielfältige Ursachen gibt, sind die Behandlungsmethoden ebenfalls unterschiedlich. Dieser Ratgeber informiert daher über Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und Komplikationen, die damit im Zusammenhang stehen. Außerdem wird gezeigt, wann unbedingt ein Arzt aufgesucht werden muss und was jeder präventiv tun kann, um dieser Erkrankung entgegenzuwirken.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Beule am Kopf?

Per Definition wird unter einer Beule am Kopf eine „Vertiefung bzw. "Verwölbung" im Kopfbereich verstanden. Es handelt sich immer um eine unnatürliche Erscheinung. Die Erkrankung ist nicht auf ein bestimmtes Gebiet am Kopf festgelegt, sodass sie sowohl am Hinterkopf als auch im Gesichtsbereich auftreten kann.

Meist geht eine Beule am Kopf ebenfalls mit einer Verfärbung des umliegenden Gewebes einher. Diese zeigt sich meist in dem umgangssprachlich genannten "blauen Fleck". Die Verfärbung des Gewebes kann von gelblich grün über blau bis hin zu einem dunklen violett erfolgen. In vielen Fällen klagen die Betroffenen über Schmerzen im Kopfbereich, Übelkeit oder sind abgeschlagen und antriebslos.

In einigen Fällen kann es zu Ohnmachtsanfällen bzw. Seh- und Hörstörungen kommen. Um eine angebrachte Behandlung zu gewährleisten, muss abgeklärt werden, was der genaue Auslöser einer Gewebeschwellung ist. Da im Falle eines Tumors lebensbedrohliche Zustände entstehen können, muss ausgebildetes Fachpersonal hinzugezogen werden

Ursachen

Wie bereits erwähnt, kann eine Beule am Kopf diverse Ursachen haben. In den meisten und daher auch harmlosen Fällen, wird sie durch Verletzungen im Kopfbereich hervorgerufen. Dies geschieht z. B. durch einen Sturz bzw. Schlag auf Gesicht oder Hinterkopf oder auch bei einem Autounfall. Bei der betroffenen Stelle kann daraufhin Blut oder Wasser in das umliegende Gewebe eindringen, sodass dieses anschwillt.

Außerdem kann eine andere bestehende Krankheit als Auslöser in Frage kommen. Eine Schilddrüsenüber- oder Schilddrüsenunterfunktion setzt das hormonelle Gleichgewicht außer Kraft. Dies kann ebenfalls zu einer Veränderung im Kopfbereich führen. Das gleiche gilt für Herzkrankheiten, Durchblutungsstörungen, eine Schwangerschaft, die Wechseljahre oder sogar Eiweißmangel. Alle diese Dinge können ein Ungleichgewicht im Körper entstehen lassen und führen daher zu Schwellungen im Kopfbereich.

Wird vom Arzt eine Beule festgestellt, die von einer Zyste oder gar einem Tumor herrührt, muss unbedingt weitere und schnelle fachärztliche Versorgung in Anspruch genommen werden. Die Gewebeveränderungen müssen nicht zwingend bösartig sein, dennoch muss eine Behandlung umgehend erfolgen.

Krankheiten mit diesem Symptom

Komplikationen

Eine Beule am Kopf sollte nicht als Lappalie abgetan werden. Es kann bei jeder Schwellung, die durch unterschiedliche Auslöser hervorgerufen wurde, eine Begleiterkrankung bestehen. Dabei kann es sich um eine Gehirnerschütterung handeln. Kopfschmerzen und Erbrechen sind typische Anzeichen für das Bestehen einer Gehirnerschütterung. Diese muss durch Ruhe behandelt werden, da sonst dauerhafte Schädigungen auftreten können. Ebenfalls kann eine Hirnblutung auftreten, was lebensgefährlich wird.

Durch kleinere Schwellungen geht in der Regel keine Gefahr aus. Diese sind nach kurzer Zeit von selbst verheilt. Handelt es sich jedoch um schwerwiegendere Dinge, kann die Durchblutung im Gehirn gestört werden. Es können dann bestimmte Teile im Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, was zu Ausfällen im vegetativen Nervensystem bis hin zu dauerhaften Behinderungen führen kann.

Blutet der Betroffene aus dem Ohr, zeigt dies ebenfalls eine schwere Verletzung an. Auch in diesem Fall muss ein Arzt konsultiert werden, da dies auf eine Hirnblutung hindeuten kann, was wiederum tödlich verlaufen könnte. Die Schwierigkeit bei Kopfverletzungen besteht darin, dass Röntgenaufnahmen keine Blutungen im Gehirn aufzeigen können. Daher ist eine dauerhafte Überwachung des Patienten wichtig.

Muss der Betreffende aufgrund eines Tumors oder einer Zyste operiert werden, ist eine entsprechende Nachsorge unbedingt erforderlich. Es können Komplikationen hinsichtlich der Narkose, Infektionen oder Wundheilungsstörungen auftreten. Ein gewisses Risiko ist daher immer mit einem operativen Eingriff verbunden.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Liegen keine begleitenden Symptome, wie Kopfschmerzen oder Schwindel vor, muss nicht unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die entstandene Gewebeschwellung wird innerhalb weniger Tage selbst verschwinden. Wird Druck auf die Beule ausgeübt, entsteht in den meisten Fällen ein leichter Schmerz. Dieser wird jedoch zurückgehen, sobald das Druckempfinden aufhört.

Bleibt das Schmerzempfinden jedoch über längere Zeit bestehen, nimmt es gar zu oder entwickelt es sich zu einem strahlenden Schmerz, sollte dies von einem Arzt kontrolliert werden. In diesem Fall können weitere Teile des Kopfes betroffen sein, die ärztlich untersucht werden sollten. Stellen sich im Verlauf weiterer Tage keine Besserung, sondern noch zusätzliche Beschwerden ein, ist ein Arztbesuch ebenfalls nötig. Zu diesen anderen Beschwerden zählen u. a. Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen oder auch Seh- und Hörstörungen. Wird ein Betroffener ohnmächtig, muss ebenfalls eine ärztliche Abklärung erfolgen.

Ist eine Beule am Kopf auf keine äußere Ursache zurückzuführen, ist ebenfalls Vorsicht geboten. Da die Gefahr einer schweren inneren Erkrankung vorliegt, muss ein Arzt unbedingt weitere Untersuchungen vornehmen, um evtl. Blutungen auszuschließen bzw. diagnostizieren zu können. Besteht eine Beule längere Zeit ohne vorstehend erwähnte Ursachen, sollte in regelmäßigen Abständen ihre Struktur, Farbe sowie Größe von einem Arzt untersucht werden, um Veränderungen, wie z. B. eine plötzliche Wucherung des Gewebes, umgehend zu erkennen.

Diagnose

Die meisten Patienten können selbst eine Beule am Kopf erkennen und ertasten. Ist dieser Schwellung ein Schlag oder Sturz auf den Kopf vorausgegangen, kann dies als Ursache zugrunde gelegt werden. Ist einer Beule am Kopf jedoch nichts Derartiges vorausgegangen, sollte ein Arzt konsultiert werden, um eine Diagnose stellen zu können. Dieser wird mit dem Patienten in einem Anamnesegespräch abklären, ob Vorerkrankungen bestehen. Weiterhin wird besprochen, ob und wenn ja, welche Medikamente der Betroffene einnimmt und wie es um seinen allgemeinen Gesundheitszustand bestellt ist.

Danach wird eine Untersuchung erfolgen, welche eine Blutabnahme und das Abtasten der Beule samt umliegenden Gewebe beinhaltet. Der Arzt wird durch sanftes Drücken die Schmerzempfindlichkeit testen sowie feststellen können, ob diese z. B. mit Eiter gefüllt ist. Ist auch hiernach keine eindeutige Diagnose zu stellen, wird der Arzt weitere bildgebende Verfahren anordnen. Hierzu können eine Computertomographie, Kernspintomographie sowie Herzuntersuchungen per Ultraschall gehören.

Kann nach den Untersuchungen eine eindeutige Diagnose gestellt werden, wird dementsprechend die weitere Behandlung abgestimmt. Eine Beule aufgrund einer äußeren Gewalteinwirkung wird schnell von selbst verschwinden. Ist jedoch ein Tumor oder eine Zyste diagnostiziert worden, handelt es sich um eine ernste Angelegenheit, die eine umgehende fachärztliche Behandlung beinhalten muss. Nur so kann das Leben des Patienten erhalten werden.

Behandlung & Therapie

Je nachdem, welche Ursache einer Schwellung am Kopf zugrunde liegt, wird eine entsprechende Behandlung erfolgen. Liegt ein Stoß oder Sturz zugrunde, muss keine besondere Behandlung erfolgen, da die Symptome von selbst abklingen.

Ist ein veränderter Hormonhaushalt die Ursache, kann durch Verabreichung spezieller Medikamente Abhilfe und Erleichterung geschaffen werden. Diese entsprechenden Wirkstoffe wirken regulierend auf den Hormonhaushalt und leiten das angestaute Wasser aus dem Gewebe ab.

Wurde ein Tumor oder eine Zyste diagnostiziert, muss zunächst mittels Gewebeproben untersucht werden, ob diese gut- oder bösartig sind. Stellt sich heraus, dass es sich um bösartig verändertes Gewebe handelt, muss dieses durch eine Operation umgehend entfernt werden. Ist die Gewebeprobe gutartig, kann eine medikamentöse Behandlung erfolgen, so dass die Beule zurückgeht.

Liegt keine bösartige Erkrankung der Beule zugrunde, kann sich der Arzt auch dafür entscheiden, keine Medikamente zu verabreichen, sondern die Erkrankung alternativ zu behandeln. Dazu kann er eine Streichmassage nutzen, um das angesammelte Wasser allmählich und sanft aus der Schwellung zu leiten. Weitere Methoden sind pneumatische Kompressionen oder eine Lymphdrainage.

Wurde als Ursache der Beule eine Allergie festgestellt, muss vorrangig untersucht werden, auf welchen Stoff der Betroffene allergisch reagiert. Ist der entsprechende Reizstoff ausgemacht, muss dieser gemieden werden. Hierbei kann es sich um eine allergische Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel, Duftstoffe oder auf bestimmte Fasern in der Kleidung handeln. Unterstützend können Medikamente helfen, damit die Schwellung abklingt.

Aussicht & Prognose

Wie bereits erwähnt, liegen dieser Erkrankung diverse Ursachen zugrunde. Wurde die tatsächliche Ursache erkannt, kann dementsprechend eine Prognose gestellt werden. Ist der Betroffene gestürzt oder hat er sich am Kopf gestoßen, gehört dies zu den eher harmlosen Fällen. Innerhalb kurzer Zeit werden die Schmerzen verschwinden und die Schwellung wird vollständig verschwinden. Es bleiben daher keine dauerhaften Schäden zurück und eine vollständige Heilung ist realistisch.

Wurde die betroffene Person in einen schweren Unfall verwickelt, kann sich ein Schädel-Hirn-Trauma entwickeln. Wird dies erkannt und behandelt, ist eine gute Prognose auf vollständige Heilung gegeben. Bleibt ein Schädel-Hirn-Trauma jedoch unentdeckt und dementsprechend unbehandelt, kann dies zum Tod des Betreffenden führen.

Liegt eine Allergie zugrunde, muss der Auslöser so schnell wie möglich gefunden werden. Ist dieser lokalisiert, kann er gemieden werden. Wird der auslösende Stoff auch zukünftig umgangen, steht einer positiven Prognose nichts im Wege. Die Person kann beschwerdefrei leben.

Hinsichtlich einer Zyste oder eines Tumors kann die Prognose unterschiedlich sein. Wird die Ursache schnell erkannt und behandelt, kann eine umgehende Operation erfolgen. Diese Eingriffe sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Daher ist eine gute und vollständige Heilung zu erwarten. Wird der Tumor jedoch nicht erkannt, kann es zu ernsthaften Problemen kommen. Im schlimmsten Fall kann der Betroffene daran sterben.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Es ist leider nicht komplett möglich, eine Beule am Kopf zu verhindern. Werden jedoch gewisse Vorsichtsmaßnahmen im eigenen Leben bzw. im unmittelbaren Umfeld getroffen, können grob fahrlässige Stürze verhindert werden.

Wer z. B. durch seinen Beruf einem erhöhten Gefahrenpotential ausgesetzt ist oder auch Risikosportarten betreibt, sollte unbedingt auf vorgeschriebene Sicherheitsanforderungen achten. Das kann das Tragen eines Helmes oder auch eine entsprechende Sicherung sein, um Stürze zu vermeiden. Ändert sich der Hormonhaushalt, kann dies nicht präventiv behandelt werden. Es können jedoch bei Bedarf Medikamente eingenommen werden, damit in den Wechseljahren keine zu heftigen Schwankungen auftreten.

Dem Entstehen von Zysten oder Tumoren kann ebenfalls keine 100%ige Vorbeugung vorausgehen. Es kann jedoch durch eine gesunde Lebensweise mit genügend Bewegung an frischer Luft und gesunder Ernährung ein gewisses Risikopotential gemindert werden. Wer auf Nikotin, Freizeitdrogen und Alkohol verzichtet, wird seinem Körper ebenfalls unnötigen Stress ersparen.

Um lebensbedrohliche Folgeerkrankungen bei einer Beule am Kopf zu verhindern, sollte umgehend ein Facharzt aufgesucht werden, der eine umfassende Untersuchung vornehmen kann. Ebenfalls sollten Vorsorgeuntersuchungen bei älteren Menschen nicht vernachlässigt werden.

Das können Sie selbst tun

Wer unter einer Beule am Kopf leidet, muss nicht in Panik ausbrechen. Der Betroffene sollte jedoch zur Abklärung einen Arzt aufsuchen. In vielen Fällen stellt sich die Beule als harmlose Schwellung heraus, die nach ein paar Tagen wieder verschwindet. In dieser Zeit kann der Betreffende ein kühles Tuch oder eine kühle Kompresse (niemals jedoch eiskalt!) auf die Schwellung legen. Ruhe und nicht zu große körperliche Anstrengung helfen bei der Genesung. Treten Kopfschmerzen auf, kann in Absprache mit dem Arzt ein Schmerzmittel zur Unterstützung eingenommen werden.

Bei einem allergischen Hintergrund sollte der Betreffende den Reizstoff meiden bzw. aus seinem Leben verbannen. So kann ein nahezu vollkommen normales Leben geführt werden. Wer hormonell bedingte Beulen am Kopf bekommt, sollte die verschriebenen Präparate regelmäßig einnehmen, um den Körper wieder in sein Gleichgewicht zu bringen.

Bei Zysten oder Tumoren, die eine Operation erfordern, wird ebenfalls Ruhe angeraten. Nach einem Eingriff muss sich der gesamte Organismus wieder erholen. Außerdem sollten alle Nachsorgeuntersuchungen wahrgenommen werden, um eine optimale Genesung zu gewährleisten.


Hat Ihnen der Artikel geholfen? Dann empfehlen Sie ihn weiter:

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Beule am Kopf?

Name oder Pseudonym:

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.